Dating und Corona – wie ist das möglich?
Dating und Corona – wie ist das möglich?

Dating und Corona – wie ist das möglich?

Wir leben in herausfordernden Zeiten und Corona bringt unser gewohntes Leben durcheinander. Ebenfalls auf den Kopf gestellt wird heutzutage die christliche Partnersuche. Wie kann ich in Zeiten von Corona überhaupt noch einen Partner kennenlernen?

Niemand hätte sich vorstellen können, dass ein Virus unsere Welt innerhalb so kurzer Zeit durcheinanderbringt. Das Tragen von Masken, Social-Distancing-Maßnahmen und zeitweise geschlossene Restaurants erschweren die Partnersuche und ein Treffen. Es gibt Singles, die nun ihre Partnersuche in der Hoffnung pausieren, dass alles bald wieder normal wird. Andere Singles lassen sich auf der Partnersuche und in ihrem Wunsch nach Zweisamkeit nicht von der Pandemie bremsen.

Soll ich meine christliche Partnersuche wegen Corona pausieren?

Jeder von uns steht in der heutigen Zeit mit seiner Meinung an einem anderen Ort. Es gibt sehr zurückhaltende Menschen und andere, welche die Situation entspannter sehen. Aber was macht das mit dem Wunsch, einen Partner zu finden? Gibt es Vorteile, wenn man die Suche nun pausiert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnimmt? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Aber wird die Einsamkeit durch Corona nicht noch verstärkt, wenn die Partnersuche pausiert wird? Schließlich weiß niemand, wie lange die Einschränkungen bestehen bleiben. Wäre es in dieser schwierigen Zeit nicht ein wunderbares Geschenk, jemanden online kennenzulernen? Vielleicht schreibt man durch die äußeren Umstände etwas länger hin und her, bevor es zu einem ersten Treffen kommt. Dies gibt die Möglichkeit, sich durch schriftlichen Austausch oder Telefongespräche besser kennenzulernen. Je nachdem ist dann der Entschluss zu einem ersten Date noch viel stärker, weil man einander schon viele wichtige Fragen vorher gestellt hat. Es kann auch eine große Ermutigung und ein Hoffnungsschimmer sein, in dieser Zeit jemanden online kennenzulernen – denn gerade die Einschränkungen und fehlende soziale Ereignisse lassen uns Einsamkeit stärker spüren. Daher ist das Kennenlernen eines potenziellen Partners eine große Freude.

Angst sollte uns nicht von der Partnersuche abhalten, denn wir sollten diesen Weg mit Jesus gehen.

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
2 Timotheus 1.7

Wie kann ein Date in der Corona-Krise aussehen?

Aber wie kann denn nun ein Date aussehen, wenn ich eine Maske tragen muss und die Restaurants vielleicht geschlossen sind? Diese Situation kann uns erfinderisch machen. Vielleicht kann man auch zusammen beten und Gott fragen, wie und wo ein Treffen stattfinden sollte.

Wieso nicht ein erstes Date bei Sonnenschein auf einer Parkbank am See? Jeder könnte einen Teil zu einem Picknick beitragen. Man sieht gleich, wie erfinderisch der andere ist und wer gut Kuchen backen kann. Oder man verabredet sich zu einer kleinen Wanderung, was viele Stunden für gute Gespräche ermöglicht. Auch einen Kaffee im Take-Away holen und durch eine Stadt schlendern, bietet eine gute Möglichkeit für ein erstes Treffen. Ein Treffen außerhalb eines Restaurants hat auch viele Vorteile, weil man freier ist zu reden. Beim Spazieren vergisst man die Nervosität schneller und kommt viel ungezwungener in ein Gespräch. Es ist also problemlos möglich, jemanden auch in der Corona-Krise mit dem nötigen Respekt und Abstand zu treffen und man kann dabei sogar noch kreativ werden!

Was tun, wenn sich eine Beziehung anbahnt?

Weil wir in einer außergewöhnlichen Situation sind, stellen sich uns auch besondere Fragen. Wie geht man vor, wenn sich nun eine Beziehung anbahnt und man sich regelmäßig treffen möchte? Soll man sich bei jemandem zu Hause treffen? Wie geht man vor, wenn man die neue Bekanntschaft seinen Freunden oder der Familie vorstellen möchte? Da wird es Gespräche, Einfühlungsvermögen und Weisheit brauchen. Vielleicht ist ein Treffen an der frischen Luft noch immer die beste Variante. Dabei sollte man auf alle Beteiligten Rücksicht nehmen und wo nötig die Regeln gemeinsam absprechen. Aber in allen Herausforderungen, die sich hier stellen, solltet Ihr das Ganze im Gebet angehen. Das Gebet kann so schon von Anfang an ganz praktisch ein tiefes Fundament Eurer Beziehung werden. Durch Gespräche und Gebet wird sich auch zeigen, dass die christliche Partnersuche trotz Corona möglich ist!

Autorin Bettina Wagner
Autorin Bettina Wagner

Autorin

Bettina Wagner, 1974, verheiratet, 2 Kinder, wohnhaft im Zürcher Oberland in der Schweiz. Sie hat eine kaufmännische Ausbildung und ist seit 2017 Administratorin und Eventplanerin bei Chringles.
Mehr über die Autorin

Headerphoto by Jasmin Chew on Unsplash

Chringles ist die Plattform christliche Partnervermittlung für Christen, die auf christlicher Partnersuche sind.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Trackingtools welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln.
Datenschutzinformationen